Klimaschutz-Event im Kino

Weltkino lädt in Kooperation mit dem Deutschen Klima-Konsortium , dem WWF und dem Konsortium Deutsche Meeresforschung in Berlin zu einer ersten Preview von Luc Jacquets Antarktisabenteuer Zwischen Himmel und Eis ein. Neben dieser geschlossenen Veranstaltung finden bundesweit diverse Previews in verschiedenen Kinos statt. Am 25. November ist diese hochaktuelle Doku um 19 Uhr im Thalia Kino Potsdam zu sehen. Im Anschluss an die Vorführung folgt ein Expertengespräch mit Dr. Ricarda Winkelmann, Juniorprofessorin für Klimasystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

 

Luc"Wenn ich in der Antarktis bin, habe ich das Gefühl, allein auf mich selbst angewiesen zu sein, um überleben zu können. Mir gefällt diese Herausforderung, weil sie die Verwundbarkeit der Menschen gegenüber der Natur zeigt", sagt der französische Filmemacher Luc Jacquet, der zehn Jahre nach  "Die Reise der Pinguine" nun wieder einen Film in der Antarktis gedreht hat. Auch die Menschen gingen in der Antarktis ganz anders miteinander um, da sie dort darauf angewiesen, dass sie sich gegenseitig um einander zu kümmern. "Jeder, der einmal in der Antarktis war, erlebt diese Faszination. Vielleicht ist das der Grund, warum die Menschen, die einmal dort waren, sich schnell anfreunden, denn wir haben sehr ähnliche Erfahrungen gemacht."

 

 

Antarktis-Besucher entwickelten oftmals eine starke Empathie für unseren Planeten, wenn sie sich fernab von der Zivilisation befinden. "Astronauten, die auf einer Raumstation leben, geht es ähnlich", berichtet Luc Jacquet. "Diese Erfahrung, durch die sich die Perspektive auf den Planeten Erde grundlegend ändert, wird der Overview-Effekt genannt."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.