Grüne Events in Deauville

Die fünfte Ausgabe der Deauville GreenAwards wird mit der Doku Tomorrow von Mélanie Laurent und Cyril Dion eröffnet. Bei diesem zweitägigen Event kommen Filmemacher, Umweltschützer, Energie-Berater, Politiker sowie Experten aus dem Bereich Nachhaltigkeit zusammen, um sich miteinander auszutauschen. Das Festival zeigt drei Wettbewerbe, welche in die Bereiche Werbespots, Unternehmens- und Imagefilme sowie Dokumentationen und Fernsehbeiträge gegliedert sind. Die Beiträge werden  in 14 verschiedenen Kategorien präsentiert, zu denen beispielsweise  Nachhaltigkeit und ökologische Innovationen gehören. Zu den Deauville Green Awards sind insgesamt rund  320 Filme aus 35 Ländern eingereicht worden.

 

Den Auftakt des Festivalprogramms am 15. Juni bilden Filme zu den Themen Transport und Ölomobilität. Aber auch Gesundheit und Lebensumgebung sind Gegenstand diverser Beiträge wie beispielsweise der deutsche Kampagnen-Spot So wirst Du zum Glyphosate-Superschurken!, für den Cataldo Leo and Alexander Gellner verantwortlich zeichnen. In diesem animierten Spot geht es darum, dass das Pestizid Glyphosate in der EU wieder zugelassen werden soll, obwohl die krebserregende Wirkung dieses Stoffes nachgewiesen worden ist.

 

Folgen Sie Ihren Instinkten: Essen Sie Nahrung aus biologischem Anbau! lautet das Motto eines Videos, das im Rahmen eines grünen Projektes des Umweltschutzprogramms der Vereinten Nationen realisiert worden ist. Biologisches Essen sei die natürliche Entscheidung von Tieren und unserer Umwelt. “Warum folgen wir nicht Ihrem Beispiel?" gibt der Spot zu Bedenken.

 

Neben dem Filmprogramm, in dem es auch um Thema wie verantwortungsvoller Konsum, Öko-Label und nachhaltige Landwirtschaft geht, findet beim Festival eine Diskussionsrunde zur Energiewende statt. Darüber hinaus veranstaltet das französische Konsortium Ecoprod den Workshop "Energiesparen beim Filmdreh". Catherine Puiseux, Nachhaltigkeits-Chefin bei der TF1 Group sowie Joanna Gallardo, Ecoprod-Beraterin bei der Île-de-France Film Comission, stellen die neue Version des CO2-Rechners Carbon Clap vor.  Ecoprod hat diesen Rechner entwickelt, damit Film- und Fernsehproduktionen ihrern ökologischen Fußabdruck berechnen können. “Die Erhebung von CO2-Emissionen im Rahmen eines Arbeitsplans ermöglichen es uns, auf bestimmte Handlungen zu setzen, um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren", beichtet Catherine Puiseux.

 

Zum Abschluss der Deauville Green Awards findet es am 16. Juni eine Diskussionsrunde statt, bei der es um die Frage ageht, wie sich die grüne Wende praktisch herbeiführen lässt, was  grundlegende Verhaltensänderungen in den Bereichen Wirtschaft sowie öffentlicher Meinungsbildung erfordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.