Rettet einen Olivenbaum

Bereits mehr als 50 Kinos in ganz Deutschland beteiligen sich bereits im Rahmen des Filmstarts von El Olivio – Der Olivenbaum an der Aktion “Adoptiere einen Olivenbaum”, mit der in Spanien rund um die Stadt Oliete mehr als 100.000 meist hunderte Jahre alte Olivenbäume gerettet werden sollen, deren Existenz durch Landflucht und Vernachlässigung bedroht sind. “Diese Bäume sind von atemberaubender Schönheit, wie lebendige Skulpturen”, erklärt die spanische Regissurin Icíar Bollaín. Das Schicksal dieser Bäume spiegele die Ausplünderung wider, die Spanien während der Jahre des Booms und später in der Krise erlitten habe.

 

Nach den Jahren des scheinbar grenzenlosen Booms  im Bausektor, in dem zunehmende Korruption und Vetternwirtschaft herrschte, platzte 2007 in Spanien die Immobilienblase. Das Land schlitterte in eine heftige Rezession, von der es sich bis heute nicht erholt hat. „Was wir in unserem Film sehen“, erklärt Bollaín, „ist die Folge von Boom und Krise." In El Olivio – Der Olivenbaum spricht der Großvater kein Wort mehr mit seiner Familie, weil diese den uralten Olivenbaums gegen seinen Willen verkauft hat. Die Enkelin hat sich in den Kopf gesetzt, den Olivenbaum ihm zuliebe wieder nach Hause zurückholen. Doch der Baum steht inzwischen eingetopft im Atrium eines Düsseldorfer Energiekonzern, wo er als Symbol für Nachhaltigkeit fungiert.

 

 

ib"Mit dem Verkauf der Bäume geht eine Form des Lebens verloren, wir verlieren ein einzigartiges Erbe", unterstreicht die Filmemacherin. “Einer der höchsten Preise, den wir für diese Krise zahlen, ist – abgesehen von der materiellen Verarmung – das Verschwinden von etwas Essentiellem, der Hoffnung. Ihr Film El Olivio – Der Olivenbaum erzählt davon, wieder an etwas zu glauben.
Dank der Aktion “Adoptiere einen Olivenbaum” sollen in Spanien nicht nur die jahrhundertalten Olivenhaine gerettet, sondern zudem eine nachhaltige Wirtschaft geschaffen werden, die für Arbeitsplätze in der Region sorgt. Im Rahmen diese Kooperative werden bereits 4.000 Olivenbäume betreut, wodurch 1.500 Beschäftigungen entstanden sind. Im nächsten Schritt ist nun geplant, weitere der insgesamt 100.000 gefährdeten Olivenbäume in Spanien zu retten. Zu diesem Zweck werden für € 50 im Jahr Patenschaften für einen Olivenbaum angeboten. Die Förderer können den Baum benennen, besuchen und über eine App beobachten. Zudem erhalten sie zwei Liter Olivenöl pro Jahr und reduzieren damit ihren ökologischen Fußabdruck.

 

Photo: Icíar Bollaín © Jose Haro/ Piffl Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.