Before the Flood in Rom

Auf dem Rome Film Fest ist Leonardo DiCaprios Dokumentarfilm Before the Flood  vorgestellt worden, in dem der Oscar-gekrönte Schauspieler und UN-Friedensbotschafter diverse CO2-Verursacher wie Kohlekraftwerke, Autos, Fracking sowie die Palmöl- und Fleischproduktion unter die Lupe nimmt, die durch ihren Emissionsausstoß unser Klima verändern. Vor den Folgen dieses umweltschädlichen Verhaltens, das zum Schmelzen der Polkappen, dem Anstieg des Meeresspiegels, dem Absterben von Korallenriffen, Waldbränden und Hurrikanen führt, warnen Wissenschaftler bereits seit Jahrzehnten.

 

 

In seinem Dokumentarfilm, den Leonardo DiCaprio zusammen mit James Packer, Brett Ratner, Trevor Davidoski und Jennifer Davisson Killoran produziert hat, zeigt der Filmemacher Fisher Stevens aber auch Lösungen auf, wie sich der Klimawandel aufhalten lässt.  In Before the Flood nimmt Leonardo DiCaprio den Zuschauer auf eine Reise rund um den Erdball mit, bei der er mit Wissenschaftlern, Umweltaktivisten, dem US-Präsidenten Barack Obama sowie dem Papst Francis über die Gefahren des Klimawandels spricht.Der Film beginnt mit Hieronymus Boschs Gemälde Der Garten der Lüste, das über DiCaprios Bett hing, als er noch ein kleiner Junge war und zeigt, wie sich die Welt vom Paradies zur Hölle entwickelt.

 

Doch den Wissenschaftlern zufolge gibt es einen Ausweg aus diesem Dilemma. Mit der Einführung einer CO2-Steuer könnten die Emissionen drastisch gesenkt werden. Technologien für saubere Energie existieren bereits, wie Tesla in seinen  „Giga-Fabriken" unter Beweis stellt. Der Tesla-Chef Elon Musk erklärt, dass  sich mit etwa 100 solcher Einheiten genug Strom produzieren ließe, um die weltweite Umstellung auf erneuerbare Energien zu realisieren. Doch Tesla allein sei zu klein, dies zu leisten, betont Musk. Dies müssten weitaus größere Unternehmen umsetzen.

 

 

 

Der Film zeigt auch, wie Lobbyisten in den USA mit milliardenschweren PR-Kampagnen die Öffentlichkeit manipulieren und versuchen, den Klimawandel als Lüge darzustellen, um weiter ihren schmutzigen Geschäften nachgehen zu können. DiCaprio nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und nennt die Ölkonzerne und Palmöl-Produzenten beim Namen. In Deutschland wird Before the Flood am 30. Oktober um 21 Uhr vom National Geogaphic Channel gezeigt.

 

Photo:  ©Ratpac

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.