Green Horizons in Braunschweig

Neue Nahrungsquellen, recycelte Rohstoffe und der Wert von Naturgütern sind Themen, mit denen sich die Filmemacher in dem Programm Green Horizons auseinandersetzen, welche das 30. Internationale Filmfestival Braunschweig in seinem Jubiläumsjahr präsentiert. Vom 7. bis zum 13. November werden in Braunschweig vier Dokumentationen, ein Spielfilm und ein Kurzfilmprogramm gezeigt, in denen neue Wege in Landwirtschaft, Ernährung und Bekleidung beschritten werden.

 

 

In der Doku Out of Fashion stellen Jaak Kilmi und Lennart Laberenz eine estnische Modedesignerin vor, die komplett auf recycelte Rohstoffe setzt. Ebenfalls als Deutschlandpremiere präsentiert wird der Film A Quest for Meaning von Nathanaël Coste, in dem sich ein erfolgreicher Werbedesigner auf die Suche nach Sinn begibt. In dem Roadmovie Die letzte Sau von Aaron Lehmann setzt sich ein Bauer mit einem Schwein und einer Schrotflinte gegen die Marktmacht und Methoden der Agrarindustrie zur Wehr und in Bugs geht Andreas Johnson der Frage nach, ob Insekten die Hauptnahrungsquelle für die wachsende Menschheit bilden können.

 

 

von-bananenba%cc%88umen-tra%cc%88umenUm den Wert von Naturgütern geht es in Banking Nature von Denis Delestrac und Sandrine Feydel. “Die Welt braucht eine neue, große Transformation!”, befinden die Filmemacher. “Von der derzeitigen Wettbewerbs- und Wachstumsgesellschaft hin zu einer Gleichgewichtsgesellschaft, ressourcenschonend, ökologisch und ökonomisch nachhaltig, angepasst und widerstandsfähig gegen die Folgen des Klimawandels.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.