Downsizing

In  Downsizing, der jüngsten Komödie des amerikanischen Oscar-Preisträgers Alexander Payne, wird das Problem der Überbevölkerung auf unkonventionelle Art und Weise gelöst. Da die Ressourcen der Erde drastisch zu Ende gehen und der Planet aus allen Nähten zu platzen droht, haben norwegische Wissenschaftler eine Methode entwickelt, welche die Welt in Staunen versetzt. Dank einer zellularen Miniaturisierung, die als Downsizing beworben wird, können sich die Menschen auf eine Größe von zwölf Zentimetern  verkleinern lassen.

 

 

Der Vorteil: Ein zwölf Zentimeter kleiner Mensch verbraucht wesentlich weniger Ressourcen wie Wasser, Luft und Nahrung und belastet somit das Klima längst nicht mehr so stark. Der Prozess, bei dem die Körper auf 0,0364 Prozent ihrer gegenwärtigen Masse und des Volumens geschrumpft werden, lässt sich allerdings nicht mehr umkehren. Für viele amerikanische Durchschnittsbürger ist damit die Hoffnung auf ein glücklicheres und finanziell abgesichertes Leben in einer besseren Welt verbunden. Doch die Entscheidung, das großesGlück in einer neuen „geschrumpften“ Gemeinde zu finden, erweist sich für einige von ihnen als ein lebensveränderndes Abenteuer.

 

 

Das Drehbuch zu Downsizing, mit dem 2017 die Internationalen Filmfestspiele in Venedig eröffnet worden sind, stammt von Alexander Payne und seinem Co-Autor Jim Taylor. „Da steckt etwas sehr Zeitgemäßes und brillant Satirisches dahinter, dass sich ein Mann klein machen lässt, während sich die Bevölkerung der Erde immer weiter ausbreitet”, erklärt der Hauptdarsteller Matt Damon. “Ich denke, jetzt ist die richtige Zeit für diesen Film, weil er etwas über die Welt erzählt, in der wir heute leben. Downsizing kann uns auch zum Denken bringen.“

 

Photos:© Paramount Pictures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.