Grüner Lola-Favorit

Der mit dem Grünen Drehpass ausgezeichnete Kinofilm 3 Tage in Quiberon ist mit zehn Nominierungen der Favorit für den Deutschen Filmpreis 2018. Bei den Dreharbeiten dieses aufwühlenden Dramas über den Weltstar Romy Schneider musste die Hauptdarstellerin Marie Bäumer nur ein paar Schritte zu Fuß zurücklegen, um von ihrem Hotel zum Set zu gelangen. Kostüm und Maske befanden sich im benachbarten Hotel der Schauspieler. Für 3 Tage in Quiberon wurden weder Generatoren noch ein großer Fuhrpark benötigt, was der Produktion einen Grünen Drehpass eingebracht hat. Die kurzen Wege haben der Produktion Zeit und Geld eingespart und waren zudem klimaschonend.

 

 

“Wir haben über zwei Drittel des Films an unserem Hauptmotiv gedreht”, berichtet Karsten Stöter, Produzent der Rohfilm Factory. Als zentrale Location des Films diente ein Glas-Pavilion auf der Ostseeinsel Fehmarn, in dem verschiedene Motive wie Hotelzimmer, Badezimmer und eine Lobby eingerichtet wurden. Der Blick vom Balkon auf das Meer und den Felsenstrand der Originalkulisse in Quiberon wurde mit Hilfe eines 4 x 10m großen Hintersetzers ermöglicht.

 

“Mit zehn Nominierungen beim Deutschen Filmpreis ist das Drama 3 Tage in Quiberon absoluter Lola-Favorit”, freut sich Maria Köpf, Geschäftsführerin der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, die den Film als einzige Länderförderung unterstützt hat. Die Verleihung des Deutschen Filmpreis 2018, bei dem Produzent Karsten Stöter mit 3 Tage in Quiberon als Bester Film, Emily Atef für die Beste Regie und Marie Bäumer als Beste Hauptdarstellerin nominiert sind, findet am 27. April in Berlin statt. Desweiteren hat der deutsche Berlinale-Wettbewerbsbeitrag weitere Nominierungen in den Kategorien Beste weibliche und männliche Nebenrolle, Kamera, Maskenbild, Filmmusik und Tongestaltung erhalten.

 

Fotos: © Peter Hartwig/ Rohfilm Factory/ Prokino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.