Grüner Glamour in Cannes

Bei den 71. Internationalen Filmfestspielen in Cannes trug die Jury-Präsidentin Cate Blanchett bei der Eröffnung das gleiche Abendkleid von Giorgio Armani, das sie schon einmal anhatte, als sie bei der Golden Globe-Verleihung 2014  als Beste Schauspielerin für ihre Rolle in Blue Jasmine ausgezeichnet worden war. Die zweifache Oscar-Preisträgerin erläuterte diese bewusste Wahl. "Von Couture bis zu hin T-Shirts – die Mülldeponien sind voll mit Kleidern, die unnötigerweise aussortiert worden sind", erklärt Blanchett. "In Anbetracht des heutigen Klimas ist es geradezu lächerlich, dass solche schönen Kleider nicht gewürdigt und ein ganzes Leben lang getragen werden."

 

Für ihre Stylistin Elizabeth Stewart gibt es keinen Grund, ein Kleid nicht zweimal zu tragen. “Das gilt nicht nur für Couture-Abendkleider, an denen hunderte von Stunden gearbeitet wird, sondern für alle Arten von Kleidungsstücken, die auf der Müllhalde landen. Wir müssen publik machen, dass es eine geradezu lächerliche Ansicht ist, nach der Kleider nicht mehrfach getragen werden dürfen", erklärt Stewart. "Schöne Kleider sollten ein Leben lang halten."

 

Bei einem Foto-Termin der Wettbewerbs-Jury in Cannes trug Blanchett einen Hosenanzug in einem pinkfarbenem Pastellton von der Modemacherin Stella McCartney, die in ihrer Kollektion auf öko-zertifizierte Mode setzt. Die Designerin ist davon überzeugt, dass die Zukunft der Modebranche in der Kreislaufwirtschaft liegt, so dass Kleidung niemals  im Müll landen wird. Die Designerin arbeitet mit Materialien wie Lederersatz-Stoffen, recyceltem Nylon und setzt auf innovative Techniken, um Seide zu produzieren.

 

In Hollywood wird die grüne Glamour-Bewegung von diversen Schauspielerinnen wie Meryl Streep, Natalie Portman und Emma Watson unterstützt, die nachhaltig hergestellte und ethisch verantwortungsvolle Modde tragen.  Livia Firth, Produzentin und Ehefrau des britischen Schauspielers Colin Firth, hatte anlässlich bei der Golden Globe-Verleihung 2010 die Initiative Green Carpet Challenge ins Leben gerufen.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.