Kino geht auch in grün

Anlässlich der Verleihung der Hamburger Kinopreise am 24. August lädt die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH) Kinobetreiber zu einem Gespräch zum Thema Grünes Kino ein. Genau wie in der Filmproduktion lassen sich auch im Kinobetrieb zahlreiche nachhaltige Maßnahmen umsetzen, die das Klima und den Geldbeutel schonen.

 

Die Handlungsfelder Energieeffizienz, Ökostrom, Concession und Abfallmanagement beinhalten verschiedene Potenziale, um den Kinobetrieb vom Trinkbecher bis zur Energienutzung umweltfreundlicher zu gestalten. Eine Reihe von Hamburger Kinobetreibern haben bereits diverse Maßnahmen unternommen, die ihre Klimabilanz verbessern.

 

Das Ziel ist, sich gemeinsam mit den Kinobetreibern über grüne Erfahrungen, Anforderungen und Perspektiven auszutauschen. Dabei geht es sowohl um kleine Ideen und Maßnahmen, die sich mit geringem Ressourcen- und Kostenaufwand umsetzen lassen, als auch um Umrüstungen, die größere Investitionen erfordern.

 

Zum Auftakt der Veranstaltung hält Birgit Heidsiek, Grüne Kino-Beautragte der FFA, eine Einführung zum Grünen Kino. Die Moderation übernehmen Birgit Heidsiek und Katrin Mersmann, Förderreferentin FFHSH.

Das Gespräch findet am Freitag, 24. August von 16.30 bis 18 Uhr im  betahaus, Eifflerstraße 43, 22769 Hamburg statt.

    • Das Grüne Kinohandbuch, das am 19. September auf der Filmkunstmesse in Leipzig vorgestellt wird, bietet genau das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.