Grüner Teppich für Naturdoku Die Wiese

Anlässlich der Premiere von Jan Hafts neuem Dokumentarfilm Die Wiese – Ein Paradies nebenan ist in den Hamburger Zeise Kinos der grüne Teppich ausgerollt worden. Der Naturfilm gibt tiefen Einblick in die faszinierende Wunderwelt unserer Wiesen, die hunderte von Tier- und Pflanzenarten beherbergen.

 

Mit Hilfe von Spezialkameras und Makroobjektiven, Schnorchelobjektiven und großen Telebrennweiten hat der preisgekrönte Regisseur und Kameramann Jan Haft in einem Zeitraum von drei Jahren große und kleine Lebewesen aufgenommen, die zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern der Wiese beheimatet sind. Aufwendige Zeitrafferaufnahmen zeigen die Entwicklung der Blüte von Wiesenpflanzen.
Die Postproduktion dieses Kinofilms, für den 250 Stunden Rohmaterial gedreht worden sind, hat ein ganzes Jahr in Anspruch genommen.

 

Die Wiese – Ein Paradies nebenanzeigt Wiesenvögel wie Feldlerche, Brachvogel, Kiebitz und Braunkehlchen, die im Frühling singen, brüten und ihre Jungen in dem Dschungel aus Gräsern und Kräutern groß ziehen. Auch das Konzert anderer Musikanten auf der Wiese wie der Feldgrillen, den Roesels Beißschrecken oder den Grashüpfer ist im Surround-Sound zu hören.

 

 

Die Hauptdarsteller dieser Kinodokumentation sind zwei junge Reh-Zwillinge, deren Geburt mit mit versteckter Kamera gefilmt worden ist. Den ganzen Film über werden die Rehkitze bei ihren Abenteuern zwischen Waldrand und Wiese begleitet. Doch die blühenden Sommerwiese, die mit ihren bunten Blumen auch ein Paradies für Grashüpfer, Schmetterlinge und Vögel sind, werden zunehmend durch die industrielle Landwirtschaft zerstört. Millionen von Hektaren werden mehrmals im Jahr mit Gülle und Kunstdünger überschwemmt. Der Lebensraum der bunten Tier- und Pflanzenwelt ist massiv bedroht. Der Rückgang der artenreichen Wiesen in Deutschland beträgt 98% .

 

"Früher hatte man kaum Dünger und wenig technische Möglichkeiten. Das Ergebnis waren bunte Blumenwiesen . Heute haben wir andere technische Möglichkeiten, Kunstdünger und vieles andere mehr, so dass es eine logische Konsequenz ist, dass die Blumenwiesen zurückgehen", erklärt der Naturfilmer Jan Haft, der diesen Film im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung realisiert hat.  "Technisch ist es gar kein Problem, im Nullkommanichts die Vielfalt der Blumenwiesen wieder herzustellen. Was wir dafür brauchen, ist eine andere Landwirtschaftspolitik."

 

 

In den Zeise Kinos ist Die Wiese – Ein Paradies nebenan, die auch perfekt für Schulvorstellungen geeignet ist, noch drei Wochen nach Kinostart täglich erfolgreich im Einsatz. Auch der grüne Teppich wird wiederverwendet und Anfang Juni zum Internationalen Kurz Film Festival Hamburg wieder ausgerollt.

 

 

Fotos: Matthias Elwardt/Zeise Kinos, Polyband Medien  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.