Grüne Filmproduktion 2.0 @Berlinale

Grüne Filmproduktion 2.0: Mehr als Mehrweg-Kaffeebecher ist Titel und Thema der Green Film Shooting-Diskussion im Bundesumweltministerium im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin, bei der internationale Vertreter von Filmförderungen und Produzenten über Ansätze, Anforderungen und die praktische Umsetzung grüner Filmproduktion diskutieren.

 

Prominente Gastredner bei dieser zweistündigen Diskussionsveranstaltung, die BMU-Staatssekretär Jochen Flasbarth eröffnet, sind der Dokumentarfilm-Regisseur und -Produzent Jan Haft und der Regisseur, Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke, der die Keynote hält. In der Diskussionsrunde The Green Framework werden die allgemeinen Rahmenbedingungen grüner Filmproduktion in Europa erörtert und verschiedene Ansätze im Hinblick auf ihre Umweltfreundlichkeit beleuchtet.

 

In diesem Kontext geht es nicht nur um Kosten, sondern auch um die Umsetzung der nachhaltigen Filmproduktion bei Koproduktionen. Gesprächsteilnehmer sind Peter Dinges, Vorstand der Filmförderungsanstalt (FFA), Lucia Recalde, Leiterin des Creative Europe MEDIA-Programms, Helge Albers, Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH), Nevina Satta, Chefin der Sardegna Film Commission und CineRegio-Vorstandsmitglied sowie der ehemalige irische Umweltminister John Gormley, der den Vorsitz der Screen Producers Ireland übernommen hat.

 

In der anschließenden Sustainability at Work-Diskussion sind Produzenten gefordert, sich darüber auszutauschen, welche Hindernisse die grüne Produktion erschweren. Dabei spielt es auch eine Rolle, welche grünen Maßnahmen bislang umgesetzt worden sind, die über die Wiederverwendung von Flaschen und Kaffeebechern, Fahrgemeinschaften sowie der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zum Abfallmanagement hinausgehen. Zu den Teilnehmern der Diskussion gehören Karsten Stöter vom Verband Deutscher Filmproduzenten, die lettische Produzentin Antra Cilinskav om Jura Podnieka Studija in Riga, Michael Imboden von der Schweizer Produktionsfirma Triluna Film sowie , Emellie O’Brien, Chefin des New Yorker Eco Consulting-Unternehmens Earth Angel sowie Niels Maier, Oberbeleuchter und Geschäftsführer der Kölner Equipment-Verleihfirma Maier Bros.

 

Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem Schlusswort von Dr. Ulf Jaeckel, Ressortleiter für Nachhaltige Verbraucherschutzpolitik, Produktbezogener Umweltschutz im BMU. Die Moderation übernimmt Green Film Shooting-Herausgeberin Birgit Heidsiek, die mit dem Europäischen Zentrums für Nachhaltigkeit im Medienbereich zusammen mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und der Heinz Sielmann Stiftung zu den Veranstaltern des Events gehört, das in Kooperation mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien erfolgt.

 

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

 

Fotos: © GFS/ Carsten Sander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.