Smarte Steuerung eines Studiobetriebes

Ein Rundgang durch die Bavaria Filmstudios im Süden von München versetzt selbst erfahrene Hollywoodproduzenten in Erstaunen. Der Ökostrom wird hier aus regenerativer Wasserkraft und Fernwärme aus Geothermie bezogen. Denn die Bavaria Filmstudios sind eines der weltweit ersten klimaneutralen Film- und TV-Studios. Der noch verbleibende Emissionsausstoß wird durch die Unterstützung eines Geothermie-Projektes in Indonesien kompensiert. Der Anfang 2013 eingeschlagene Weg zur Emissionsreduzierung und effizienter Energienutzung wird konsequent fortgesetzt.

„Durch Modernisierungen haben wir binnen zwei Jahren weitere Einsparpotentiale im Kosten- und Emissionsbereich erzielt“, erklärt Thorsten Hoppe, der in dem Studio für die gesamte Energieversorgung und -technik der Bavaria Film verantwortlich ist. Die Grundbeleuchtung mehrerer Gebäude und Ateliers auf dem Gelände der Filmstadt wurde auf LED umgestellt. Der Einsatz innovativer Anlagen sorgt für eine effizientere Klimatechnik und Nutzung der Fernwärme.

RohnkeSämtliche Maßnahmen wurden von Ökoprofit auf den Prüfstand gestellt. Die Initiative der Stadt München hat der Bavaria als Ergebnis ihrer Evaluierung ein erstklassiges Umweltzeugnis ausgestellt. „Viele der Kriterien, die Ökoprofit in den Betrieben ansetzt, waren bei uns bereits erfüllt“, berichtet Bavaria Film-Geschäftsführer Achim Rohnke. „Mit einem umfassenden Modernisierungsprogramm haben wir die Bavaria Filmstadt in den letzten Jahren zu einem klimaneutralen Produktionsstandort ausgebaut und damit die Vorraussetzungen für Green Production geschaffen. Unser Ziel ist, ein ressourcenschonendes und umweltbewusstes Denken unternehmensweit zu leben, und dabei auch die Kunden mitzunehmen.“

Das nach der EU-FCKW-Verordnung 2015 aus dem Verkehr gezogene Kühlmittel R22 wurde bei der Bavaria komplett eliminiert. „Wir haben die Chance genutzt und in eine ökologische Klimatechnik investiert“, unterstreicht Hoppe. Die komplett zentralisierte EDV der Filmstadt wird jetzt von einer zentralen Kälteversorgung gekühlt, die in den Wintermonaten mit freier Kühlung auskommt. Bei entsprechender Außentemperatur erfolgt die Kühlung ohne den Einsatz einer Kältemaschine und ist somit komplett FCKW-frei. Die smarte Steuerung der Heizung sorgt dafür, dass die Fernwärme aus klimaschonender Geothermie ohne Reibungsverluste in ihrem Kreislauf genutzt wird. Das Grundprinzip: Durch Recycling von Wärme fallen in Fernwärmenetzen weniger Kohlendioxyd-Emissionen an. Dabei regelt ein hydraulischer Abgleich an den Übergabestationen in den Gebäuden, dass die vom Versorger vorgegebene Rücklauftemperatur von 50 Grad stets eingehalten werden kann. „Das ist zugleich ein wirtschaftlicher Vorteil, da wir den Energieinhalt des Heizungswassers besser ausnutzen.“

Studio Bavaria

In die zum modernen Live TV-Studiokomplex umgerüsteten Filmstudios 2 und 3 der Bavaria sind Fernsehshows wie der Dauerbrenner Aktenzeichen XY…ungelöst eingezogen. 2015 gehen im großen Studio 9 die Primetime-Shows Verstehen Sie Spaß und Die große Show der Naturwunder auf Sendung. Die intelligente Steuerung der Kühlung regelt die Frischluft-Zufuhr dort nach Nutzung, so dass die Anlage nicht stets auf vollen Touren laufen muss. Und nachts reicht sogar die freie Kühlung aus.

Mit dem Einzug der ressourcensparenden Technologien werden auch die Studioproduktionen auf dem Gelände grüner. Ein CO2-Rechner soll den Produktionen künftig anzeigen, welche Kosten und Emissionen sich einsparen lassen. Zusätzliche Potenziale bestehen im Bereich Recycling und Mülltrennung. Ein weiteres Thema ist in der klimaneutralen Bavaria Filmstadt die Elektromobilität. Seit Anfang 2014 gibt es auf dem Gelände eine Elektrotankstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.