Grüne Strategie der Dienstleister

Der Verband Technischer Betriebe für Film und Fernsehen (VTFF), in dem die technisch-kreativen Dienstleister für audiovisuelle Produktionen zusammengeschlossen sind, will sich für eine nachhaltige Film- und TV-Produktion einsetzen. In Zusammenarbeit mit den Branchenpartnern soll eine gemeinsame Strategie zu entwickeln werden, um die umweltschonende Herstellung voranzubringen.

 

Da umweltfreundliche Lösungen für die Film- und Fernsehproduktionen bisher noch nicht stark nachgefragt werden, sind die Dienstleister gefordert, beim Ausbau von neuen, innovativen Lösungen für den Produktionsablauf in Vorleistung zu gehen. Dies betrifft vor allem die Bereiche Fahrzeuge, Generatoren, Licht und Energie sowie die Postproduktion und den Dekorationsbau.

 

Die erforderlichen umwelt- und ressourcenschonenenden Geräte und Materialien, die bereits auf dem Markt verfügbar sind, müssen angeschafft werden, hingegen andere Technologien noch zu entwickeln oder adaptieren sind. Des Weiteren benötigen die Dienstleister Bedarfsanalysen und Möglichkeiten zur Finanzierung und Förderung von Investitionen. Der im letzten Herbst veröffentlichten Dienstleister-Studie zufolge, stehen die meisten Produktions-Dienstleister unter erheblichem wirtschaftlichem Druck, der ihnen wenig Spielraum lässt.

 

„Die im VTFF organisierten Dienstleistungsunternehmen haben ‎nachhaltige Produktionsweisen für die Film- und Fernsehproduktion in den Fokus genommen, denn darin liegt die Zukunft” erklärt der VTFF Vorstand Achim Rohnke, „Die gesamte Palette von neuen Generatoren über LED Scheinwerfern bis zu gasbetriebenen LKWs werden die Dienstleister allerdings finanziell nicht alleine stemmen können; hier wollen wir auf Basis unseres Know-hows mit der Branche eine gemeinsame Strategie entwickeln.“

 

Photo: @Bavaria Film

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.