Green Shooting Symposium

Das wachsende Interesse an grüner Filmproduktion führt dazu, dass in vielen Regionen und Ländern unterschiedliche Ansätze gewählt werden, um nachhaltiger zu produzieren. Im Rahmen des InterReg-Programms Film am Oberrhein haben sich 23 Partner aus der Film- und audiovisuellen Medienbranche in der Oberrheinregion ausgetauscht. Zum Abschluss des dreijährigen Pilotprojektes wird beim Green Shooting-Panel über die bisherige Entwicklung in Europa, Strukturen und strategische Ansätze diskutiert. Zu den Diskussionsteilnehmern gehören Michael Becker vom Südwestrundfunk, EBU-Vertreter Hemini Mehta, Benjamin Vanhagendoren, Nachhaltigkeits-Beauftragter der wallonischen Filmförderung Wallimage und der französische Szenenbildner William Abello von Eco Deco Cine.

 

In einer zweiten Diskussionsrunde geht es darum, den ökologischen Fußabdrucks in der Postproduktion zu reduzieren. Die Gäste bei der Gesprächsrunde sind Jan Adamcyk von der Hochschule der Medien Stuttgart, Carsten Schuffert, Inhaber der Bewegte Bilder Medien GmbH, Sebastian Runschke, Geschäftsführer der Seru Filmproduktion sowie auf französischer Seite Didier Falk von Will Productions. Das Event wird mit einem virtuellen Besuch bei den Unternehmen Bewegte Bilder Medien in Tübingen und dem auf Tonnachbearbeitung spezialisierten Studio Will Production in Straßburg abgeschlossen.

 

Für die technische Umsetzung zeichnet die Langmatt Filmproduktion verantwortlich. Das Green Shooting Symposium findet am Freitag, den 10. Dezember statt. Für die deutsch-französischen Diskussionsrunden gibt es eine Simultanübersetzung. Die Anmeldung erfolgt online.

 

Foto: © Bildschön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.