Schwarzenegger kämpft für Klimaschutz

Der österreichisch-amerikanische Schauspieler Arnold Schwarzenegger ist auf dem 11. Zurich Film Festival mit dem Golden Icon Award ausgezeichnet worden. Bei seinem Besuch in der Schweizer Metropole hat der Politiker und Umweltaktivist in Hinblick auf die Weltklimakonferenz dafür plädiert, die CO2-Emissionen deutlich zu senken. Um Druck auf die Regierungen auszuüben, auf der Weltklimakonferenz die Kohlendioxidbelastung zu begrenzen, sei es wichtig, bei den regionalen Regierungen anzusetzen. Als Governeur von Kalifornien hatte Arnold Schwarzenegger in Kalifornien die schärfsten Umweltschutzgesetze durchgesetzt.

 

“Die Regierung in Washington 300915-a-conversation-with-arnold-schwarzenegger-004hat uns bei jedem Schritt Steine in den Weg gelegt”, berichtet Arnold Schwarzenegger. Washington habe die Umweltschutzauflagen in Kalifornien abgelehnt, weil sie CO2-Emissionen nicht als schädlich eingestift hätten. “Wir sind vor Gericht gezogen, haben in erster Instanz und vor dem Obersten Gerichtshof gewonnen, der festgestellt hat: “Kohlendioxid ist giftig und Kalifornien besitzt das Recht, die Luftverschmutzung in seinem Staat durch Auflagen einzudämmen.”

 

Der US-Bundesstaat Kalifornien hat sich zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 25 Prozent zu senken. Bis 2050 soll der Ausstoß bis um 85 Prozent reduziert werden. “Der Anteil der erneuerbaren Energien liegt bereits bei 35 Prozent. Bis 2020 wird die Energieerzeugung zu fast 50 Prozent aus alternativen Quellen kommen.” Bewirkt werde dies vor allem durch die regionalen Regierungen.

 

 

Mit seiner Umweltschutzorganisation R20 , die das Engagement in den Regionen unterstützt, will sich Arnold Schwarzenegger für den Klimaschutz stark machen. “Ich habe eine gute Beziehung zu dem französischen Präsidenten François Hollande, der sich sehr dafür einsetzt”, resümiert der Hollywoodstar. “Wir müssen uns verpflichten, die CO2-Emissionen zu senken, denn bei uns liegt die Verantwortung dafür, eine bessere Welt zu schaffen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.