Nicht nur von Pappe – die neuen Styros

Für Styroporplatten, die an Filmsets eingesetzt werden, um Licht zu reflektieren, gibt es eine umweltfreundliche Alternative. Während die herkömmlichen Styros bei bestimmten Belastungen brechen, bröckeln und am Set bestenfalls im Kunststoffabfall landen, sind die Bounceboards aus Pappe wesentlich stabiler, aber nur halb so dick und somit platzsparender. Entwickelt worden sind die 1x2m großen Platten aus Pappe von dem Kölner Filmtechnikdienstleister Maier Bros., der die Komponenten anderen Rentals zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt.

 

Den Kern der Papp-Styros bildet eine 20mm starke Pappwabenplatte, die zum Schutz gegen Feuchtigkeit miit einer Oberfläche aus nassfestem Papier kaschiert wird. Durch die Wabenstruktur ist die Basisplatte sehr stabil und ist mit 1,6Kg/m² kaum schwerer eine Styroporplatte. Da die Papp-Styros nur halb so dick sind wie die Styroporplatten nehmen sie wesentlich weniger Platz auf dem Licht-LKW ein.

 

 

Bei den reflektierenden Oberflächen können DoPs und Oberbeleuchter zwischen drei verschiedenen Weißtönen (Weiß, unbleached Muslin, aged Ultrabounce), Schwarz oder Reflektor wählen. Die Oberflächen lassen sich beliebig kombinieren, so dass die Pappstyros zudem mehr kreativen Spielraum erlauben. Abgenutzte Platten lassen sich problemlos neu neu beziehen, um die Oberflächen zu wechseln, reparieren oder zu erneuern. Vor dem ersten Außeneinsatz sollten die Kanten mit Gaffer Tape vor eindringender Feuchtigkeit geschützt werden, das vor der Entsorgung wieder entfernt werden sollte.

 

Die aus Pappe und Papier bestehenden Styros können über die Altpapierverwertung recycelt werden. Eine Ausnahme stellen die Styros mit einer Alu-Oberfläche dar, die als Verbundstoffe für eine Wiederverwendung der Wertstofftonne zugeführt werden sollten.

 

Foto & Video: © Maier Bros.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.