Grünes Kino in Venedig

Bei der 13. Trainingsprogramm für junge Arthouse-Kinobetreiber, das der Internationale Filmkunstverbandes (CICAE) im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele in Venedig initiiert, stand zum ersten Mal auch das Thema grüne Kino auf der Agenda. Der spanische Kinobetreiber und CICAE-Vorstandsmitglied  Pedro Barbadillo gab einen Überblick über die Stromversorger, die in Europa Ökostrom anbieten. Währenddessen gab die Green Film Shooting-Herausgeberin Birgit Heidsiek einen Überblick über die Maßnahme, mit denen Kinobetreiber ihren ökologischen Fußabdruck senken können.

 

Energieeffiziente Schritte wie die Einsparung von Strom, Kühlung und Heizung sind zudem kostensparend. Die Bandbreite potentieller Möglichkeiten reichen von simplen Handlungen wie das Licht auszuschalten oder die Temperatur anzugleichen über kleine Maßnahmen wie der Austausch von Glühlampen durch LEDs bis hin zur aufwendigen Installation von Wärmeaustauschanlagen. Zu den weiteren nachhaltigen Schritten, die mit dem grünen Kino-Label zertifiziert werden können, sind der Einsatz von Ökostrom, nachhaltige Concession-Angebote und Mülltrennung.

 

CarmenDie Kinos zudem Anreize für die Besucher schaffen, damit sie dem Fahrrad zur Filmvorstellung zu fahren wie Cathleen Tanti erläuterte, die in London das Picturehouse Central Cinema leitet. In dem renovierten Kino Crouch End, das ebenfalls zu Picturehouse Cinema gehört, können über 20 Farräder während der Vorstellung sicher in einer Garage untergebracht werden. Auf dem Dach der ehemaligen Papierfabrik sind Sonnenkollektoren installiert, deren Stromproduktion die Kinobesucher auf einer Anzeige im Foyer betrachten können.

 

carmenFür die gelernte Vorführerin und Programmchefin  Carmen Slupen spielt Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle im Kinobetrieb.  Im April 2017 wird sie gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner Robert Senior ein neues Kino in der britischen Stadt Lewes eröffnen, das über ein innovatives Heizungs- und Kühlungssystem verfügt, das mit geothermischer Energie gespeist wird. Sofern die 16 Pumpen im Erdreich mehr Energie erzeugen, als benötigt wir, soll die überschüssige Energie ins Netz eingespeist.

 

Mittlerweile in vielen Ländern audf allen Kontinenten aktiv ist die Solar Cinema-Gründerin Maureen Prins. Als erstes amerikanisches Arthouse-Kino wird dies das The Loft Cinema in Tuscon, Texas installieen. Das mit Solarenergie gespeiste Open-Air -Kino wird Mitte Oktober beim SXSW Eco-Festival seine Pemiere feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.