Sky startet Ocean Rescue-Fonds

Millionen von Menschen beteiligen sich an Aktionen, die rund um den heutigen Tag des Meeres stattfinden, um Einwegplastik aus den Ozeanen zu fischen. In Europa hat der TV-Sender Sky die Ocean Rescue-Kampagne gestartet, um der zunehmenden Plastikmüllverschmutzung der Meere entgegenzutreten. Zu diesem Zweck hat die Sky-Gruppe den Ocean Ventures Fonds aufgelegt, der junge Unternehmen und Innovatoren dabei unterstützen soll, die mit ihren Ideen zur Verringerung von Plastikmüll beitragen. Dies können beispielsweise Alternativen zu Kunststoffverpackungen sein, neue Heimtechnologien, die das Recycling unterstützen oder die alternative Fasern für Kleidung.

 

 

“Der Fonds umfasst derzeit 25 Millionen britische Pfund und unser Ziel ist es, mit Hilfe von weiteren Partnern auf bis zu 100 Millionen Pfund zu wachsen”, erklärt Frederic Michel, Group Director, Sky Ocean Ventures, der für den Fonds Sky Ocean Ventures verantwortlich ist. Mit unserer unternehmerischen Erfahrung möchten wir die Startups beim Aufbau ihres Business unterstützen und im Kampf gegen die Verschmutzung unserer Ozeane eine wichtige Veränderung herbeiführen.“ Die Unterstützung kann finanzieller Natur sein, aber Sky wird die geförderten Startups auch mit ihrem Know-how im unternehmerischen Bereich unterstützen.

 

In Großbritannien bietet Sky den Start-ups im Rahmen des sogenannten Innovators in Residence die Möglichkeit, ihre Produkte auf dem Sky Campus in London zu testen. Dabei wird die praktische Anwendbarkeit ihrer Produkte ersichtlich und sie erhalten ein erstes Feedback potentieller Kunden. Das erste Unternehmen, das am Innovators in Residence teilnimmt, ist das Skipping Rocks Lab, das ein Produkt entwickelt hat, das Plastikverpackungen durch Verpackungen aus Meeresalgen ersetzt..

 

Es ist geplant, auch deutsche Startups in Deutschland mit dem Fonds zu fördern. Den Startschuss für den Fonds hat der Sky Deutschland-Chef Carsten Schmidt gemeinsam mit Fred Michel bei dem Start-up-Event The Royal Jungle gegeben.

 

Fotos: © Sky/Lennart Preiss/ Getty Images

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.