Grüne Workshops in Deauville

Die siebte Ausgabe der Deauville Green Awards wird mit dem Dokumentarfilm Planète Bleue von James Honeyborne eröffnet. Im Wettbewerb des Festivals, das in dem weltberühmten französischen Badeort beheimatet ist, werden vom 19. bis zum 21. Juni insgesamt 420 Filme aus aller Welt gezeigt. Die Festivalgründer Georges Pessis und Francois Morgan können Jean-Louis Étienne als  Schirmherr der diesjährigen Deauville Green Awards-Ausgabe begrüßen.

 

 

 

 

Als Ehrengast zum Festival kommt der Gletscherforscher und Klimatologe Jean Jouzel, der sich seit über 45 Jahren mit den Ursachen des Klimawandels beschäftigt und es als Wissenschaftler als seine Aufgabe begreift, dies der Öffentlichkeit zu vermitteln. Der Nobelpreis-Gewinner und stellvertretende Vorsitzende des Weltklimarats (IPCC) nimmt an einer Diskussionsrunde zum Thema Wasser und Klima teil.  Zu den deutlichen Veränderungen, die im Zuge des Klimawandels zu beobachten sind, gehören die zunehmende Anhäufung und Intensität von Niederschlägen. Diese Ereignisse gehen mit Überflutungen und Dürre einher, die zu den katastrophalen Folgen der zunehmenden globalen Erderwärmung gehören.

 

Wasser ist das zentrale Thema bei den 7. Deauville Green Awards. Bei einer weiteren Diskussionsveranstaltung geht es um Wasser und  Innovation. Neben High Tech- Innovationen wie Computerisierung, Virtual Reality und Digitalisierung gibt es auch einfache Lösungen wie Sonnenenergie, Permakultur oder Lastenttransporte mit dem Fahrrad. Ob im Energiebereich, der Landwirtschaft, Verkehr oder Wasser müssen dringend Ressourcen gespart werden, um die Folgen des Klimawandels zu bekämpfen und es muss eine Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft erfolgen. Zu den Gastrednern bei dieser Veranstaltung, die Alexandre Pasche von der Eco&co Agency moderiert, gehören der Filmemacher Pascal Moret und Philippe Kunter von dem Finanzunternehmen Bpifrance, das einen Sonderpreis in Deauville vergibt..

 

 

Die Film- und Medienbranche kann ebenfalls Maßnahmen ergreifen, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.  In dem Workshop Audiovisual and Environmental Communication wird Marina Ezdiari die jüngsten Entwicklungen des Ecoprod-Kollectifs vorstellen, während Caroline Darmon von Publicis einen Einblick in die Methodik gibt, wie die Umweltauswirkungen gemessen werden. Die Green Film Shooting-Herausgeberin Birgit Heidsiek gibt einen Überblick über die jüngsten Initiativen im Bereich nachhaltige Filmproduktion in den europäischen Ländern. Jacques-Olivier Barthes wird die Kommunikationsstrategie vom WWF präsentieren und Gildas Bonnel vom französischen Werbefilmverband Association des Agences-Conseils en Communication (AACC) das neue Label "Agences Actives" vorstellen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.