Fresh Fashion

Mit der Emmy-nominierten Serie Emily in Paris hat der Sex and the City-Schöpfer Darren Star Netflix die beliebteste Comedy-Serie beschert. In der zweiten Staffel sorgt das schrille Kostümdesign für Schockeffekte. „Zu viel guter Geschmack ist langweilig. Mein Markenzeichen ist der Eklektizismus und die Vermischung aller Elemente“, versichert die Kostümbildnerin Marylin Fitoussi, die es als Herausforderung betrachtet, Couture-Elemente mit den Kreationen junger Designer und Secondhand-Teilen zu kombinieren.

 

Titeldarstellerin Lily Collins trägt ein knallgelbes Outfit mit gewagten Musterkombinationen, das allen Trends trotzt. „Seit sieben Jahren setze ich vermehrt auf Upcycling und Recycling. Wir kaufen nur neu, wenn etwas am nächsten Tag gebraucht wird und nicht mehr rechtzeitig geliefert werden kann. Ich liebe Secondhandläden und bin mit den meisten Besitzern der Pariser Secondhandläden befreundet“, verrät Marylin Fitoussi. „Sie rufen mich an, wenn ihnen ein einzigartiges oder ganz besonderes Teil in die Hände fällt, alles, vor dem gewöhnliche Sterbliche zurückschrecken würden.“

 

 

 

Mit dem Kauf gebrauchter Kleidungsstücke leistet die Kostümbildnerin einen wirkungsvollen Beitrag zur Nachhaltigkeit, der Nachahmung findet. Für die Reinigung von Kostümen gibt es allerdings kaum umwelt- und ressourcenschonende Lösungen. In diese Marktlücke stößt das deutsche Infinity Start-Up mit seiner preisgekrönten Refresher-Boxx, die Kleidung und Schuhe ohne Verwendung von Wasser und Chemikalien in einer halben Stunde umweltverträglich reinigt.

 

 

Das patentierte Verfahren basiert auf der Kombination von Licht, Sauerstoff, Temperatur- und Luftdruckmodi, mit der sich Mikroorganismen beseitigen lassen. „Wir behandeln die Zellen“, erläutert Stefan Sing-Hong Chang, der gemeinsam mit Gernot Sümmermann die RefresherBoxx entwickelt hat. Die dickwandigen Zellen haben eine Zellwand, die man mechanisch, durch Temperatur oder Energie zerstören kann.“ Gerüche und Schweiß lassen sich selbst aus empfindlichen Materialien wie Seide, Leder oder Kaschmir schonend entfernen.

 

Da dabei sämtliche Bakterien, Keime, Pilze und Corona-Viren abgetötet werden, verwendet das Hospital in Aachen das Gerät zur Desinfektion von OP-Schuhen und Kitteln. „Die Wirkung haben Labore wie das Fraunhofer- Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie getestet“, sagt Gernot Sümmermann. Doch Arbeitskleidung ist nur ein Bereich. Hotels setzen diese Lösung für ihren Gäste-Service ein, da sich damit sogar Kleidungsstücke glätten lassen.

 

 

Die RefresherBoxx wird in Deutschland produziert. Bei der Entwicklung waren Ökodesign und Energieeffizienz ein Thema. Dank dem Stromverbrauch von 0,2 kW ist die Reinigung mit zwei Cent pro Kleidungsstück günstiger als in der Waschmaschine. Derweil entwickelt Marylin Fitoussi bereits Ideen für die Garderobe der dritten Staffel von Emily in Paris. „Mein Traum ist, aus Lilys kultigsten Outfits der ersten Staffel etwas Neues zu schneidern.“

 

 

Fotos: © Stéphanie Branchu/Netflix © 202; Carole Bethuel/Netflix © 2021 ©RefresherBoxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.