Förderer unterstützen grüne Produktion

Die deutschen Filmförder-Chefs der Bundes- und Länderförderungen haben bei einem Arbeitstreffen am 24. November in einer gemeinsamen Stellungnahme erklärt, dass sie einen Beitrag zur umwelt- und klimafreundlichen Filmproduktion leisten.

 

Die Filmförderungsanstalt (FFA), die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie die regionalen Filmförderungen Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH), nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen, Medienboard Berlin-Brandenburg, Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), Film- und Medienstiftung NRW, HessenFilm und Medien, MFG Filmförderung Baden-Württemberg und der FilmFernsehFonds Bayern (FFF) erkennen Ansätze für nachhaltiges Produzieren an.

 

Damit ist sichergestellt, dass Mehrkosten, die durch umweltfreundliches Drehen entstehen, in die Kalkulation der Herstellungskosten aufgenommen werden. Grünes Drehen führt allerdings nicht zwangsläufig zu höheren Kosten, sondern durch den sorgfältigen Umgang mit wertvollen Ressourcen (wie z. B Energie) können sogar oftmals Ausgaben eingespart werden.

 

Foto: © Olga Havenetidis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.