Deauville: Grünes Handeln rockt!

Die vierte Ausgabe der Deauville Green Awards lockte rund 200 Branchenvertreter in den mondänen französischen Badeort in der Normandie. „Wir veranstalten dieses Festival“, erklärt George Pessis, der die Deauville Green Awards gemeinsam mit Francois Morgant und Jean-Charles Pentecouteau ins Leben gerufen hat, „um aufzuzeigen, welche grünen Aktionen und nachhaltigen Entwicklungen vonseiten der Unternehmen, Organisationen, Kommunen und Regierungen unternommen werden.“

 

Festival directors Deauvile Green AwardsBei den Deauville Green Awards, für die sich diesmal eine Rekordanzahl von rund 300 Dokumentarfilmen, Werbe- und Aufklärungsspots sowie Imagefilme aus 30 Ländern beworben haben, wurden Beiträge zu nachhaltigen Entwicklungen in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen in 15 verschiedenen Kategorien gezeigt. Dazu gehören Themenfelder wie Klimawandel, Energie, Transport, Lanwirtschaft, aber auch Reisen und umweltfreundlicher Konsum. Aber auch Lebensmittelverschwendung war ein Thema. Das Gastland Österreich präsentierte dazu eine Folge der fünfteiligen Doku-Reihe Wastecooking.

 

Den Grand Prix für den besten Werbespot erhielt der deutsche Beitrag Stromsparen rockt!, mit dem die Bayerische Energieagentur Verbraucher zum effizienteren Einsatz von Energie aufruft.

 

 

Gleich zwei Trophäen räumte der deutsche Imagefilm Edelhof1514 – IMG_1450_1Hausgemachte Köstlichkeiten ab, in dem Christoph und Heike Siegert aufzeigen, wie nachhaltiger Obstanbau und die anschließende Verarbeitung aussehen kann. Neben dem Hauptpreis in der Kategorie Landwirtschaft und nachhaltige Bewirtschaftung erhielt das Hamburger Filmemacher-Kollektiv den von Ecoprod verliehenen Spezialpreis für die grüne Produktion ihres Films. Beim Dreh von Edelhof1514 – Hausgemachte Köstlichkeiten orientierte sich das Team an den Best Practices. Die Filmaufnahmen erfolgten komplett an einem Set, wo ausschließlich an Originalkulissen gedreht und nur das mit vorhandene Tageslicht verwendet wurde. Das gesamte Catering stammte aus  der Region und zum Teil sogar aus eigener Herstellung. Überreicht wurde den Filmemachern der grüne Preis von der Ecoprod-Gründerin Catherine Puiseux,  die bei dem französischen Fernsehsender TF1 als Koordinatorin tätig ist.

 

 

 

 

Um auch die Konsumenten zu einem nachhaltigeren Verhalten zu inspirieren, haben Cyril Point und FraGreenApesncesco Zingales gemeinsam die App GreenApes entwickelt, bei der die Nutzer für grüne Aktionen mit Discounts belohnt werden. Auf der grünen Plattform können sich die Benutzer in Foren über diverse Themen informieren und austauschen. Dabei soll der Schwerpunkt stets darauf liegen, anderen zum grünen Handeln zu motivieren. Derzeit läuft die grüne App nur auf iPhones, doch in Kürze soll sie auch für Smartpones mit dem Android-Betriebssystem verfügbar sein. „Wir planen, GreenApes ebenfalls in deutscher Fassung anzubieten“, erklärt Cyril Point.
Auch bei den Deauville Green Awards sollen künftig verstärkt soziale Medien in das Festival eingebunden werden, um eine größere Klientel anzusprechen. Das Konzept sieht vor, dass neben der Jury die Facebook-Gemeinde über die Beiträge abstimmen kann. „Wir werden die Filmemacher und Produzenten auffordern, eine Beschreibung ihres Beitrages auf Facebook hochzuladen, für den sie selbst Stimmen sammeln dürfen“, erläutert Georges Pessis diese virale Kampagne. „Wir werden Publikumspreise ausloben, um größere Zuschauergruppen für die Filme zu generieren.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.