NaturVision Festival im grünen Kino

Das 15. NaturVision Filmfestival in Ludwigsburg, das Filme zu Natur-, Tier- und Umweltthemen zeigt, verzeichnet mit 12.500 Zuschauern in diesem Jahr einen neuen Besucherrekord. Das viertägige Event endete mit einer feierlichen Preisverleihung im Central Theater Ludwigsburg, das als ältestes Kino in Baden-Württemberg nachhaltig betrieben wird.

 

Central TheaterBeheizt wird das Central Filmtheater mit Holzabfällen,  die Warmwasservesorgung erfolgt per Fernwärme. “Wir beziehen seit 2010 Ökostrom, bieten nur Getränke in Pfandflaschen an und setzten auf Mülltrennung”, berichtet der Kinobetreiber Claus Wollenschläger. Das alte Popcorn wandert im Central in die Bio-Tonne.

 

 

Wie jeder einen eigenen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten kann, führt die Film-Reihe Wastecooking – Kochen statt verschwenden vor Augen, der mit dem Deutschen Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmpreis gekürt worden ist. Die Arte-Doku, welche die globale Lebensmittelverschwendung aufzeigt, bietet moderne Lösungsvorschläge an: Denn das Umdenken beginnt im eigenen Kühlschrank.

 

Die problematische Seiten des menschlichen Handelns war auch  Gegenstand in der Filmreihe Inseln der Zukunft: die Stadt, in der zugleich innovative Ideen für ein individuelles Umdenken vorgestellt wurden. Aber auch Biodiversität ist bei NaturVision ein Thema. Welche fatale Folgen kleinste Störungen des Gleichgewichtes haben können, zeigt der Film Das Yellowstone-Rätsel, welcher der Frage nachgeht, warum im Yellowstone Nationalpark die Hirsche verschwinden. Die Doku erhielt in Ludwigsburg den Deutschen Filmpreis Biodiversität.

 

Passion for the planetMit dem Deutschen Wildlife Filmpreis belohnt wurden der Regisseur Klaus Weißmann und sein Team für ie Produktion Die Reise der Schneeeulen – Ein Wintermärchen, die nach ihrer wissenschaftlichen Recherche in vier Jahren Drehzeit entstanden ist. Mit den Gefährdungen eines Biotops beschäftigt sich die von der Jugendjury prämierte Doku Wildes Deutschland: Der Chiemsee. Der Newcomerfilmpreis ging an Passion for the Planet von Werner Schüssler, der mit Unterstützung der MFG Filmförderung Baden-Württemberg realisiert worden ist. Die beim NaturVision Filmfestival vorgestellten Natur- und Tierfilme zeigen nicht nur die Schönheit der Natur, sondern sensbilisieren den Zuschauer zugleich für die Gefahren, welche unsere Existenz bedrohen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.