Cannes Film Festival: Sustainability in Action

Zum vierten Mal veranstalten Cine-Regio und Green Film Shooting im Rahmen des Cannes Film Festivals eine Paneldiskussion zum Thema grüne Filmproduktion. Auf dieser Konferenz, die von der Cine-Regio-Generalsekretärin Charlotte Applegren eröffnet wird, tauschen sich Produzenten, grüne Berater und Förderer miteinander aus. Nachhaltigkeit in der Film- und Fernsehproduktion ist kein Hexenwerk wie Melanie Dicks von Greenshoot in London und Charles Gachet-Dieuzeide von der in Paris ansässigen grünen Beratungsfirma Secoya erläutern werden. Jede Handlung, die getätigt wird, hat Auswirkungen auf die Umwelt. Aus diesem Grunde sind Filmteams gefordert, sorgfältig mit den Ressourcen umzugehen und sowohl die CO2-Emissionen als auch den Abfalll zu reduzieren.

 

Grüne Strategien für die Filmbranche werden oftmals von Filmförderungen sowie öffentlichen Organisationen entwickelt und unterstützt. In Frankreich setzt das Ecoprod-Kollektiv  auf diverse Maßnahmen, um den CO2-Fußabdruck der Film- und Fernsehprodukionen zu senken. Joanna Gallardo, Leiterin für internationale Beziehungen in der Pariser Filmregion, wird die grünen Anreize der Ile-de-France Film Commission erläutern. In Italien haben Nevina Satta, Chefin der Filmsiftung in Sardinien und Luca Ferrario, Projektleiter bei der Trentino Film Commission & Film Fund Trainingsprogramme aufgelegt und finanzielle Anreize zur Unterstützung der nachhaltigen Filmproduktion initiiert. In Deutschland ist die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, die das Öko-Label Grüner Drehpass ins Leben gerufen hat, der Vorreiter im Bereich der nachhaltigen Film- und Fernsehproduktion. Helge Albers, Chef der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, wird die Entwicklung der grünen Strategie erläutern.

 

Produzenten benötigen dafür Zugang zu einer Infrastruktur mit  nachhaltigem Equipment. Der italienische Produzent Simone Gattoni, auf dessen Konto der italienische Cannes-Wettbewerbstitel Der Verräter von Marco Bellocchio geht, will mit seiner Firma Kavac Film künftig grün produzieren. Zu den größten Herausforderungen bei Außendrehs gehört, das Set mit Ökostrom zu speisen. Dank neuster technischer Entwicklungen ist es inzwischen möglich, auch am Set Energie aus erneuerbaren Quellen einzusetzen. Während mobile Stromspeicher in Form von Batterien bereits erfolgreich getestet worden sind, befinden sich mit Wasserstoff betriebene Generatoren noch in der Entwicklungsphase. Stefano Barberis, Leiter des EU-geförderten Projektes Everywh2ere, wird einen Ausblick geben, wann diese Generatoren auf den Markt gebracht werden.

 

Die Konferenz Sustainability in Action findet am 17. Mai 17 von 12.30 – 15 Uhr im Italian Pavilion im Hotel Le Majestic – Salon Marta, 10 Boulevard de la Croisette, in Cannes statt. Für die Teilnahme wird um Anmeldung gebeten.

 

Foto: © GFS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.