Nachhaltige Filmproduktion in Europa

Mit dem Cine-Regio Green Report 2015 gibt das aus 43 regionalen Filmförderungen bestehende europäische Netzwerk Cine-Regio einen Überblick über nachhaltige Ansätze, Konzepte und Ziele in Europa. Neben dem Flanders Audiovisual Film Fund in Belgien, der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein in Deutschland oder Ecoprod in Frankreich wird auch in Italien und Schweden an Maßnahmen gearbeitet, die auf eine nachhaltige Film- und Fernsehproduktion abzielen. Zu den Green Starters gehört beispielsweise die Film- und Mediengesellschaft Baden-Württemberg, die ein ambitioniertes Pilotprojekt initiiert hat, um Film- und Fernsehprojekte zum grünen Produzieren zu bewegen.

 

In Italien arbeiten die Film Commission Torino Piemonte, die Sardegna Film Foundation und der Trentino Film Fund in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern an Maßnahmenkatalogen, um für mehr Nachhaltigkeit in der Film- und Fernsehproduktion zu sorgen. Der Trentino Film Fund plant, grünen Produktionen ab 2016 finanzielle Anreize zu geben.

 

In Schweden verfolgen Film I Väst, Filmpool Nord und die Öresund Film Commission ebenfalls grüne Ziele. Um einen CO2-Rechner zu entwickeln, der die umweltbelastenden Auswirkungen einer Filmproduktion berechnet, wird in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität in Göteburg ein Flow-Modell entwickelt, aus dem sich individuelle Empfehlungen für Cast- und Crew-Mitglieder ableiten lassen.

 

Wie professionelles Training der Green Runners aussehen kann, zeigt das Konzept von Screen South, das sich genau wie die Film Agency for Wales an dem britischen Standard BS 8908 orientiert, der in Großbritannien als grüner Maßstab für die gesamte Film- und Medienbranche fungiert.

 

Charlotte Applegren“Wenn wir bereit sind, unsere Erkenntnisse mit anderen zu teilen und gegenseitig voneinander lernen, können wir in der audiovisuellen Industrie in Europa ein größeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit schaffen, damit diese bei der Programmproduktion schon bald einen grüneren Weg einschlägt”, resümmiert Charlotte Applegren, Generalsekretärin von Cine-Regio.

 


Cine-Regio Green Report 2015 als PDF-Datei herunterladen (4,4 MB):
titel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.